#visitlesvos

Museum für Flüchtlingsgedächtnis 1922 von Skala, Loutra

Beschreibung

Das Museum für Flüchtlingsgedächtnis „1922“ befindet sich in Skala, Loutra, an der Stelle der alten Grundschule des Dorfes. Die Schule, die sich in einem erbärmlichen Zustand befand, wurde wegen des Mangels an Schülern geschlossen und die Präfektur beschloss, sie dem Kleinasiatischen Verband von Skala, Loutra, „Der Delphin“ zu übergeben, der beschloss, sie in ein Museum umzuwandeln, in dem die von den Flüchtlingen aus Kleinasien mitgebrachten Reliquien untergebracht werden sollten. So fand die Einweihung am 12. August 2006 in Anwesenheit des Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus von Konstantinopel statt. Die Sammlung des Museums, die durch Schenkungen ständig erweitert wird, umfasst etwa 500 Exponate wie Trachten, Schmuck, Haushaltsgegenstände, Werkzeuge, Waffen, die während des Kleinasien-Feldzuges verwendet wurden, Bücher, Fotografien und Dokumente aus dieser Zeit. Auf jedem Gegenstand sind der Herkunftsort, der Name des Inhabers und der Name des Spenders angegeben. Das Ziel der Gründer des Museums war es, das historische Gedächtnis am Leben zu erhalten, die unbezahlbaren Objekte der Flüchtlinge zu retten, die gezwungen waren, aus ihrer Heimat zu fliehen, und die jüngere Generation über die Ereignisse, die eine ganze Generation geprägt haben, zu informieren.

 

Allgemeine Informationen:

Adresse: Skala, Loutra, 81100, Lesbos

Telefon-Nr.: (+30) 22510 91277

Mobil: (+30) 6974640419


Bereich Mytilini

Unsere Fotosammlung

Vergessen Sie nicht, uns zu besuchen!